Ozontherapie

Heilpraktiker, copyright: Nouvel Eclair Foto GmbHOzon ist eine besondere Abwandlung des Elementes Sauerstoff, das aus dreiatomigen Molekülen besteht. Es hat eine sehr hohe Oxidationswirkung, weswegen es als Aktivsauerstoff bezeichnet wird. Es ist ein natürlicher Bestandteil unserer Atmosphäre.

Wie wirkt Ozon im menschlichen Körper?
Es hilft der Leber wesentlich bei der Entgiftung.

Es baut verstärkt Fette (Cholesterin und Triglyzeride) ab. Diese Fette sind bekanntlich ein wichtiger Schädigungsfaktor für die Blutgefäße (Herzinfarkt, Schlaganfall).

Es verbessert wesentlich den Stoffwechsel der Zellen, den Motor der gesamten Energiegewinnung des Körpers.

Es baut den Harnsäurespiegel, den Gichterzeuger und Schädigungsfaktor für die Gefäße ab und senkt ihn deutlich.

Es verbessert den Blutfluss, baut Durchblutungsstörungen ab und verhindert neue Störungen.

Es reduziert die Verklumpung der roten Blutkörperchen deutlich und verbessert damit den Sauerstofftransport und den Blutdurchfluss.

Es vermehrt das Angebot von Sauerstoff für das Gewebe und führt damit zu einer erhöhten Aufnahme.

Es tötet viele Arten von Bakterien, Viren und Pilzen ab und verhindert deren Neubildung.

ANWENDUNGSFORMEN

  • Die große Eigenblutbehandlung mit Ozon als Durchblutungstherapie in Kombination mit Chelatinfusionen
  • Die kleine Eigenblutbehandlung
  • Die rektale Insufflation
  • Die Ozon- Begasung
  • Die intramuskuläre Ozon- Injektion
  • Die subcutane Ozon- Injektion (unter die Haut )
  • Die intraartikuläre Ozon -Injektion ( in Gelenke)
  • Der Einsatz von ozoniertem Wasser bzw. Olivenöl
  • Bei speziellen Fällen als Injektionen z.B. in Schmerzpunkte, um Gelenke und unter Geschwüre (offene Beine), in und um Krampfadern, in Besenreiser, in Cellulitisgebiete

ANWENDUNGSGEBIETE

Die Ozon-Therapie ist ungefähr 80 Jahre alt und wird von Therapeuten seit dieser Zeit weltweit mit großem Erfolg durchgeführt u.a. bei:

– Arteriellen Durchblutungsstörungen
– Beingeschwüren (Ulcus cruris; Diabetische Gangrän)
– Darmerkrankungen (Colitis,Proktitis,Analfistel)
– Infektions und viralen Erkrankungen
– In der Krebstherapie
– Rheumatische Erkrankungen
– Immunstimulation