Darmsanierung

Heilpraktiker, copyright: Nouvel Eclair Foto GmbHDie körpereigenen Mikroorganismen des Darmes schützen uns ständig vor gefährlichen Bakterien und Pilzen und trainieren unser Abwehrsystem. Durch verschiedenste Einflüsse (Krankheit, Umweltbelastung, falsche Ernährung, Stress, Medikamente u.a.) kann das normale Verhältnis zwischen dieser Darmflora und dem Organismus empfindlich gestört werden. Das kann beispielsweise dazu führen, dass sich schädliche Bakterien und Pilze ungebremst vermehren.
Symptome wie häufige Blähungen, unregelmäßiger, harter oder zu weicher Stuhl sowie unangenehm riechender Stuhlgang können Anzeichen für Gärungs- und Fäulnisvorgänge im Darm sein. Kopfschmerzen, Hautkrankheiten, Immunstörungen aber auch Allergien und entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa können die Folge eines gestörten Gleichgewichtes (Symbiose) im Darm sein.

Die Darmsanierung (auch Symbioselenkung oder mikrobiologische Therapie) hat die Aufgabe, im Darm wieder »normale Verhältnisse« herzustellen. Dadurch will sie die Krankheitsursache beseitigen anstatt nur deren Symptome zu behandeln.

Die Darmsanierung besteht im allgemeinen aus mehreren Schritten:Reinigen mittels Colon-Hydro-Therapie

Entgiften und Bekämpfung von Entzündungen durch Heilpflanzen, homöopatische Mittel, Enzyme o.ä.

Aufbau einer gesunden Darmflora mit Hilfe geeigneter Mittel Ernährungsumstellung, proImmuntest, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Bewegung.

So lassen sich oft alleine durch eine fachgerechte Darmsanierung Krankheiten und Unbefindlichkeiten wie Magen- und Darmstörungen, Allergien
(Heuschnupfen, Hautkrankheiten), Infektanfälligkeit, Gallenwegserkrankungen, chronische Nierenerkrankungen aber auch Migräne und Bronchialasthma erfolgreich behandeln oder lindern.